Details

Orte

Strasbourg

Opéra

Mulhouse

La Filature
Termine
12 Feb.02 März 2021
Preis
6 - 90 €
Spieldauer
2h50
Informationen

Spectacle présenté avec un entracte.

Ce spectacle devait être donné du 12 février au 2 mars 2021.
Il a été capté les 10 et 12 février à Strasbourg et sera diffusé le 17 avril 2021 à 20h45 sur les chaines de télévision suivantes : Alsace 20, viàVosges et viàMoselle.
Il fera ensuite l'objet d'une diffusion sur France 3 Grand Est (date de programmation à venir)

Besetzung

Musikalische Leitung Jacques Lacombe Inszenierung, Bühnenbild & Kostüme Jean-Philippe Clarac, Olivier Deloeuil Licht und Bühnenbildzusammenarbeit Christophe Pitoiset Artistische Zusammenarbeit Lodie Kardouss Videotechnik und grafische Erstellung Pascal Boudet Création graphique Julien Roques Dramaturgie Luc Bourrousse Assistant vidéo Maxime Bihoreau Monteur vidéo Timothée Buisson Chordirigent Alessandro Zuppardo

Künstler·innen

Gustav von Aschenbach Toby Spence Der Reisende, der alternde Dandy, der alte Fährmann, der Hoteldirektor, der Hotelbarbier, der Chef der fahrenden Sänger, die Stimme Dionysos' Scott Hendricks Die Stimme Apollos Jake Arditti Der Portier Peter Kirk Der Angestellte der britischen Reiseagentur Laurent Deleuil Das französische Mädchen, die englische Frau, die Erdbeerverkäuferin, die Spitzeverkäuferin, die Gauklerin Julie Goussot Der polnische Vater, der russische Vater, der Kellner, der Gondoliere, der Priester Dragos Ionel Der Amerikaner, der Glasbläser, der Gondoliere, der Gaukler Damian Arnold Die französische Mutter, die russische Mutter, die Bettlerin Elsa Roux Chamoux La mère allemande, la mère danoise, la vendeuse de journaux Eugénie Joneau Der englische Vater, der Reiseführer Damien Gastl Der Amerikaner, der Gondoliere Sébastien Park Die russische Tagesmutter Violeta Poleksic Chœur de l'Opéra national du Rhin, Orchestre symphonique de Mulhouse

Über das Stück

Nach den Glanzleistungen seiner Jugend -- Peter Grimes und Billy Budd -- beschloss der britische Komponist Benjamin Britten, Thomas Manns berühmte Novelle Der Tod in Venedig zu vertonen. Diese Oper sollte sein letztes Werk werden. Zusammen mit seiner Librettistin Myfanwy Piper, der es gelang die Erzählung für die Bühne umzuschreiben, erschuf Britten eine mysteriöse poetische Welt, in der die Zuschauer•innen direkt durch die Seele Gustav von Aschenbachs zu schweben scheinen. Auf einer Reise nach Venedig muss der alternde Schriftsteller sich fragen, ob seine Suche nach Schönheit ihn nicht auf Irrwege geführt hat. Als Gegenüber des erfahrenen Interpreten von Brittens Musik Toby Spencer in der Rolle des von Aschenbachs verkörpert Scott Hendricks die sieben Figuren, denen der Schriftsteller im Laufe seiner Verirrungen begegnet. Zusammen mit Jacques Lacombe verleihen die Bühnenzauberer Jean-Philippe Clarac und Olivier Deloeuil diesem testamentarischen Meisterwerk eines der größten Operngenies des 20. Jahrhunderts ein weiteres Leben.

Auf Englisch
Übertitelt in Französisch, Deutsch

Ähnliche Ereignisse