Details

Ort

Strasbourg

Librairie Kléber, Salle Blanche
Termin
11 März 2020
Preis
Eintritt frei
Info

ARSMONDO INDIEN

Über das Stück

Sein ganzes Leben lang übte Indien eine große Faszination auf André Malraux (1901-1976) aus. Das Land nährte seine Gedanken über die Kunst und seine Geschichtsphilosophie. Er selbst erklärte: „Ich hielt das metaphysische Denken Indiens für sehr bedeutend." Davon zeugen unter anderem zahlreiche Passagen in La Métamorphose des dieux (1957) und in seinen Arbeiten zur indischen Bildhauerei. Malraux war einer der ersten Antikolonialisten seiner Zeit und zeigte große Begeisterung für Gandhis gewaltfreien Aufstand, durch den Indien sich von der britischen Kolonialmacht befreien konnte. Den Schriftsteller verband eine enge Freundschaft mit Jawaharlal Nehru, den er in seinen Anti-Memoiren (Fischer Verlag 1968) würdigte.


Der Schriftsteller und ehemalige Radioproduzent (France Culture) Olivier Germain-Thomas lernte Malraux Anfang der 1970er Jahre persönlich kennen. Er selbst verfasste zahlreiche Bücher über Indien.

Ähnliche Ereignisse