Details

Ort

Strasbourg

Librairie Kléber, Salle Blanche
Termin
25 März 2020
18:00
Preis
Eintritt frei
Informationen

ARSMONDO INDIEN

Über das Stück

Sanskrit, zwischen Ewigkeit und Aktualität

Keine andere Sprache entspricht dem Sanskrit. Jahrhundertelang wurde es von der Elite der Brahmanen gesprochen und beinhaltet in seinem Wesen selbst eine Beziehung zu den Göttern und fundamentale Erkenntnisse. Vorgetragen besitzt es ein Musikalität, die denen, die es beherrschten, einen besonderen Status einbrachte. Diese jahrtausendealte Sprache, von der Spuren in Malaysia, Pakistan, Bangladesch, Thailand, Birma, Kambodscha und Laos gefunden wurden, wird heute -- zu Recht oder zu Unrecht -- hauptsächlich mit Indien in Verbindung gebracht, nicht zuletzt aufgrund großer Epen wie dem Mahabharata und dem Ramayana. In seinem Vortrag stellt Michel Angot nicht nur die faszinierenden sprachlichen Besonderheiten des Sanskrit vor, er spricht auch von seiner Geschichte durch die Jahrhunderte bis zu den mogulischen und schließlich britischen Besetzungen des heutigen Indiens.


Michel Angot ist Sprachwissenschaftler für Literatur und Philosophie in Sanskrit. Er lehrte an der Universität Nanterre, am INALCO und schließlich an der EHESS. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Werken veröffentlichte er ebenfalls populärwissenschaftliche Abhandlungen, darunter L'Inde classique, Paroles de Brahmanes, Histoire des Indes und jüngst Les Mythes des Indes.

Ähnliche Ereignisse