Details

Ort

Strasbourg

Opéra, salle Bastide
Termin
20 März 2020
Info

ARSMONDO Indien

Über das Stück

Mit Ambi Subramaniam und Yérri-Gaspar Hummel

Dieses Konzert ist ein wahres Klangabenteuer, eine spirituelle Suche, die Mischformen elektronischer Musik mit der Sanftheit karnatischer Melodien (traditionelle Musik aus Südindien) verbindet.

Die Begegnung von Ambi Subramaniam und Yérri-Gaspar Hummel 2013 in Royaumont stellte für beide Musiker die Entdeckung einer neuen Klangwelt dar. Ambi Subramaniam, den die Times of India als „den neuen König der klassischen indischen Violine" bezeichnete, trat auf dem renommierten Dussehra Festival im Palast von Mysore auf, sowie auf dem Gstaad Menuhin Festival, dem Lincoln Center Out of Doors Festival, im Jay Pritzker Pavilion in Chicago, in der Royal Festival Hall in London, auf dem Maximum India Festival im Kennedy Center, im Royal Opera House Muscat und bei den Festlichkeiten zum hundertjährigen Jubiläum des Bangalore Gayana Samaja. Yérri-Gaspar Hummel spezialisierte sich in der multidimensionalen Verräumlichung seiner Konzerte und Installationen. Diese Räume sind wahre Choreografien von Klangbewegungen. Beim Improvisieren und Komponieren lässt Yérri-Gaspar Hummel sich in seiner Erforschung der Musik von den Rhythmen und Klängen des Alltags inspirieren. In Straßburg produzierte er das Acousmonium „Akt", das Klanglabor „Lab'ut" und das Festival Exhibitronic. Auf der Bühne ist er mit verschiedenen Gruppen, Musiker⋅innen und DJs zu sehen, darunter Pablo Valentino, das Ensemble HANATSU miroir, das Ensemble Accroche Note, Yvan Etienne, Léopoldine HH, Félix Verry und Duncan Pinhas. Er trat unter anderem im 104 in Paris auf, in Darmstadt, auf der Biennale von Venedig, dem Festival Musica und auf vielen weiteren Bühnen in ganz Europa und den USA.

Ähnliche Ereignisse