Festival Arsmondo Roma

Sinti, Roma, Calé, Manush... Diese auch als „fahrendes Volk“ bezeichneten Menschen stellen ein Mosaik aus verschiedenen Gemeinschaften dar, deren Namen und Herkünfte sich in den Windungen einer komplexen und oft fantasierten Geschichte verlieren. Nach ihrer Vertreibung aus Nordindien wählten einige Familien das Exil in Griechenland, auch „kleines Ägypten“ - worauf Bezeichnungen wie „Gypsy“ zurückgehen -, während andere sich in Mitteleuropa, im Süden Frankreichs, aber auch im Elsass und in Andalusien niederließen. Generationen von Künstler⋅innen entwickelten ihnen gegenüber eine Mischung aus Misstrauen und großer Faszination. Die fünfte Ausgabe unseres multidisziplinären Festivals Arsmondo versteht sich als Hommage an das reiche kulturelle Erbe dieser Diaspora, welche die größte Minderheit in Europa bildet. Mit Oper, Lied, Flamenco, aber auch Jazz, Film, Literatur, Podiumsdiskussionen und Begegnungen lädt Arsmondo Roma Sie ein, sich mit einer weiterhin sehr lebendigen Kultur vertraut zu machen, die Grenzen und Epochen durchqueren vermag.

Das Gesamtprogramm des Festivals Arsmondo Roma wird im Januar 2022 veröffentlicht: www.operanationaldurhin.eu