Biografie

Als vierfache Gewinnerin des kanadischen Musikwettbewerbs gab sie im Alter von 16 Jahren ihr Operndebüt als Lisa in Bellinis La Somnambule. Sie etablierte sich schnell in der nationalen Szene und fand sich in Rollen wie Sophie (Werther, Opéra du Saguenay-Lac-St-Jean), Mademoiselle Silberklang (Theaterdirektorin, Festival d'Opéra de Québec), Schwester Konstanz (Dialogue des Carmélites, Opera McGill), La Reine de la Nuit (La Flûte Enchantée, Opera NUOVA), Pamina (La Flûte Enchantée, Opera McGill), Servilia (La Clémence de Titus, Opéra McGill), Frasquita (Carmen, Société d'Art Lyrique du Royaume), Grande Sacerdotessa (Aïda, Opéra du Saguenay-Lac-St-Jean), Emmie (Albert Herring, Opera McGill) und Flora (Le Tour d'écrou, Orchester de l'Agora). Sie debütierte in Frankreich während der Saison 2019/2020 an der Opéra national de Lorraine mit der Rolle der Barbarina (Les Noces de Figaro), dann der Rolle des Oberto (Alcina) in einer Inszenierung von Serena Sinigaglia mit Dirigenten Leonardo García Alarcón. Als leidenschaftliche Verfechterin der heutigen Musik war sie insbesondere an der Schaffung der Rolle der Léa in "Der Winter wartet viel von mir" von Laurence Jobidon (Musique 3 Femmes) und an der amerikanischen Premiere von "Th (S)" beteiligt. Inking Survival (Miguel Azguime, Zeitgenössisches McGill-Ensemble). 2017 spielte sie die Hauptrolle der Oper East o'the Sun, West o'the Moon von James Garner bei der nordamerikanischen Premiere des Werkes, dann die Rolle des Hero in der Oper Viel Lärm! vom selben Komponisten. Im Konzert tritt sie unter anderem im Rahmen des Grachtenfestivals in den Niederlanden, in der Slowakei mit den Košice Philharmonic Orchestra und in Japan auf, wo sie eine Tournee mit Konzerte gegeben hat.

  • Mise à jour novembre 2020 *