Details

Ort

Strasbourg

Cinéma Odysée
Termin
29 März 2020
Preis
5 - 8,5 €
Info

ARSMONDO Indien

Über das Stück

Von Peter Brook -1989 - 318 Min. - OmfrU
Mit Robert Langdon, Bruce Myers, Vittorio Mezzogiorno, Andrzej Seweryn, Mamadou Dioumé, Yoshi Oida...

Bei der Uraufführung von Peter Brooks legendärer Theaterinszenierung 1985 auf dem Festival von Avignon waren 25 Schauspieler⋅innen aus 16 verschiedenen Ländern auf der Bühne der Carrière de Boulbon zu sehen. Der Regisseur und sein Drehbuchautor Jean-Claude Carrière schufen ein Stück, das in die Theatergeschichte einging -- eine grandiose Adaption des bekannten Versepos, als dessen Verfasser der mythische Vyasa gilt. In dieser ganz außergewöhnlichen Veranschaulichung der indischen Seele gesellen sich Götter und Dämonen zu den Menschen, verleihen Tiere als Naturelemente ihrem Begehren Ausdruck. Hintergrund der Handlung ist der Krieg zwischen den Königsfamilien der Pandavas und Kauravas. 1989 schuf Peter Brook mit seiner knapp fünfeinhalbstündige Filmadaption ein wahres Kinoereignis.

„Im Film ist der Stil noch minimalistischer als im Theater," erklärte Peter Brook während der Dreharbeiten. „Im Filmstudio spürten wir den vielfältigen Möglichkeiten der Bühne nach. Das Mahabharata ist eine Epos mit Held⋅innen und Göttern, mit fabelhaften Tieren. Und zugleich ist es ein intimes Werk. Damit meine ich, dass die Figuren auch verletzlich sind, voller Widersprüche. Vollkommen menschlich. Inder⋅innen sprechen über sie, als wären es ihre Eltern, die jederzeit an der Tür klingeln könnten."

Die einmalige Vorführung im Cinéma Odyssée bietet einem breiten Publikum die einzigartige Gelegenheit, den poetischen Reichtum des Mahabharata zu entdecken.

Ähnliche Ereignisse